nach oben
Zweimal musste die Polizei eine Verfolgungsjagd abbrechen, zweimal waren zwei Biker zu schnell für die Polizei. Am Ende konnten trotzdem die Personalien der beiden Raser ermittelt werden.
Zweimal musste die Polizei eine Verfolgungsjagd abbrechen, zweimal waren zwei Biker zu schnell für die Polizei. Am Ende konnten trotzdem die Personalien der beiden Raser ermittelt werden. © Symbolbild: dpa
24.12.2012

Biker zu schnell für Polizei: Verfolgungsjagd abgebrochen

Sie waren schnell. Viel zu schnell für die Polizei. Gleich zweimal konnten zwei Motorradfahrer bei einer gefährlichen Verfolgungsjagd am frühen Heiligabend der Polizei davonrasen. Doch die Bescherung durch die Beamten folgte noch im Laufe des Montags.

Um 0.15 Uhr fielen einer Polizeistreife in Au am Rhein zwei dunkel gekleidete Motorradfahrer auf, die mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Durmersheim unterwegs waren. Da sie an ihren Motorrädern keine Kennzeichen angebracht hatten, sollten sie kontrolliert werden. Das wollten die Biker verhindern. Sie flüchteten unter Missachtung aller Verkehrsregeln in einem irren Tempo vor dem herannahenden Blaulicht durch nachtschwarze Straßen. Um eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer durch riskante Fahrmanöver der Motorradfahrer zu vermeiden, haben die Polizisten schließlich die Verfolgung abgebrochen.

Um 2.30 Uhr fielen die beiden rasenden Biker einer anderen Polizeistreife im Bereich Rastatt auf. Auch hier ergriffen die Raser sofort die Flucht. Ohne Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer heizten sie durch das nächtliche Rastatt, wobei ein Motorradfahrer sogar entgegen der Fahrtrichtung und trotz Gegenverkehr die Karlsruher Straße (B3/B36) stadtauswärts befuhr. Auch hier haben die Beamten die Verfolgung abgebrochen, um ein größeres Unglück etwa im Gegenverkehr auf der B3/B36 zu verhindern.

Doch ganz umsonst waren die Verfolgungsjagden nicht. Die Arbeit der Polizei kann auch ganz ohne Geschwindigkeitsrausch am Schreibtisch am Computer erfolgreich sein. Durch weitergehende Ermittlungen konnten nämlich die Personalien der beiden Raser festgestellt werden. Die dürften in nächster Zeit wohl nicht mehr auf ihren Bikes durch die Gegend donnern. Zumindest nicht legal.

Leserkommentare (0)