nach oben
Blick am 29.12.2012 auf die Unfallstelle in Waghäusel-Wiesental im Landkreis Karlsruhe (Baden-Württemberg). Eine 29-jährige Frau kam bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben.
Blick am 29.12.2012 auf die Unfallstelle in Waghäusel-Wiesental im Landkreis Karlsruhe (Baden-Württemberg). Eine 29-jährige Frau kam bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben. © dpa
01.03.2013

Bilanz 2012: Mehr Verkehrsunfälle, mehr Todesopfer

Karlsruhe. Auf den Straßen im Stadt- und Landkreis Karlsruhe wurden im Jahr 2012 von der Polizei 19.283 Verkehrsunfälle registriert. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem leichten Anstieg von 2,1 Prozent. Dabei verloren insgesamt 29 Menschen ihr Leben. Dies sind 15 Verkehrsopfer mehr als noch im Jahr zuvor. Seit Einführung der Unfallstatistik war 2011 allerdings auch das Jahr mit den am wenigsten tödlich verunglückten Verkehrsteilnehmern.

Die Verkehrsunfallbilanz 2012 des Stadt- und Landkreis Karlsruhe zeigt, dass die Hauptunfallursachen nach wie vor Vorfahrtverletzungen, zu geringer Sicherheitsabstand, Fehler beim Abbiegen und überhöhte beziehungsweise nicht angepasste Geschwindigkeit sind.

Alkohol sei bei 322 Unfällen (1,7 Prozent) mit ursächlich gewesen. Bei Unfällen mit Personenschaden lag dessen Anteil mit 5,5 Prozent dagegen deutlich höher.

Im Jahr 2012 entfernte sich etwa jeder fünfte Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Hier war eine leichte Zunahme von 4.231 auf 4.241 Fälle zu verzeichnen.