125330488
Symbolbild: dpa

Bildung hat in Baden-Württemberg Priorität: Landesregierung schafft 1000 neue Lehrerstellen

Pforzheim/Enzkreis/Kreis Calw. Für das Reformvorhaben und die steigende Schülerzahl braucht das Land Baden-Württemberg zahlreiche neue Lehrer. Schon jetzt setzt sich die grün-schwarze Landesregierung für die Umsetzung der Ziele ein und wirkt dem Lehrermangel entgegen, indem sie in den kommenden zwei Jahren 3000 neue Stellen schafft. Darunter 1000 Lehrerstellen.

Dies sei notwendig, um bereits beschlossene Maßnahmen wie den Ausbau des Ethikunterrichts umzusetzen, sagte Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) am Dienstag in Stuttgart. Zuvor hatte das Kabinett den Haushaltsentwurf beschlossen. Der Haushalt hat im Jahr 2020 voraussichtlich ein Volumen - also Einnahmen auf der einen und Ausgaben auf der anderen Seite - von rund 50,4 Milliarden Euro. Im Jahr 2021 steigt er auf rund 52,2 Milliarden Euro. Es werden keine neuen Schulden aufgenommen, bislang ist aber auch kein weiterer Abbau des Schuldenbergs von rund 45 Milliarden Euro geplant. Der Haushalt soll am Mittwoch, 6. November, in den Landtag eingebracht und sechs Wochen später am Mittwoch, 18. Dezember, dort beschlossen werden.