nach oben
Wie kommt man ohne Führerschein, ohne Geld und dafür mit reichlich Alkohol im Blut bequem nach Hause? Man klaut sich einen Gelenkbus. Das hat zumindest ein 21-jähriger Obdachloser in Karlsruhe getan.
Wie kommt man ohne Führerschein, ohne Geld und dafür mit reichlich Alkohol im Blut bequem nach Hause? Man klaut sich einen Gelenkbus. Das hat zumindest ein 21-jähriger Obdachloser in Karlsruhe getan. © Symbolbild: dpa
12.12.2011

Blau auf Heimatkurs: Obdachloser klaut Gelenkbus

Karlsruhe. Wenn ein unter Alkoholeinfluss stehender Mann für seinen Heimweg einen Bus der Verkehrsbetriebe nutzt, ist das gerade in der von feucht-fröhlichen Feiern geprägten Vorweihnachtszeit ein lobenswertes Verhalten. Überhaupt nicht lobenswert ist dieses Verhalten jedoch, wenn sich der Alkoholisierte selbst ans Steuer des Busses setzt und den zuvor gestohlen hat. So geschehen in der Nacht zum Montag in der Karlsruher Oststadt.

Dort hatte sich ein obdachloser, 21 Jahre alter Mann gegen 2 Uhr Zugang zum Depot der Verkehrsbetriebe verschafft. Mit illegal beschafften Schlüsseln gelang es dem jungen Mann, einen Gelenkbus in Bewegung zu setzen und vom Betriebshof zu fahren.

Ein aufmerksamer Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe schöpfte jedoch Verdacht und verfolgte den Bus. Da der VBK-Mitarbeiter zudem ständig den Standort des Fahrzeuges über Notruf mitteilte, konnten mehrere Streifen der Polizei den Gelenkbus schließlich an der Theodor-Heuss-Allee anhalten. Der Fahrer, der auf dem Weg zu seiner derzeitigen Unterkunft in Stutensee war, blies mit rund 1,4 Promille einen deutlich zu hohen Wert für die Teilnahme am Straßenverkehr ins Teströhrchen.

Ihm wurde auf dem Polizeirevier Oststadt von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. Einen Führerschein konnte der junge Mann nicht vorweisen. Kein Wunder, hat er doch noch nie einen besessen. pol

Leserkommentare (0)