nach oben
Eine Frau greift einem Supermarkt in Fellbach (Baden-Württemberg) nach einer Ferrero Kinderschokolade-Packung, auf der ein Jugendfoto von Fußball-Nationalspieler Jerome Boateng (l) zu sehen ist. Aktivisten der "Pegida BW-Bodensee" haben sich darüber aufgeregt, dass auf der Kinderschokolade Gesichter abgebildet sind, die nicht "typisch deutsch" aussehen - Nun ist deshalb in den sozialen Netzwerken ein Wirbel darüber entstanden.
Eine Frau greift einem Supermarkt in Fellbach (Baden-Württemberg) nach einer Ferrero Kinderschokolade-Packung, auf der ein Jugendfoto von Fußball-Nationalspieler Jerome Boateng (l) zu sehen ist. Aktivisten der "Pegida BW-Bodensee" haben sich darüber aufgeregt, dass auf der Kinderschokolade Gesichter abgebildet sind, die nicht "typisch deutsch" aussehen - Nun ist deshalb in den sozialen Netzwerken ein Wirbel darüber entstanden. © dpa
25.05.2016

Bodensee-Pegida hetzt gegen Fußballerfotos auf Kinderschokolade - DFB empört

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat Kritik in den sozialen Netzwerken an Jugendfotos von Fußball-Nationalspielern auf Kinderschokolade-Packungen scharf verurteilt. «Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist eines der besten Beispiele für gelungene Integration. Millionen von Menschen in Deutschland sind stolz auf diese Mannschaft, weil sie so ist, wie sie ist», sagte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes am Mittwoch im Trainingslager der Nationalmannschaft in Ascona.

Grindel betonte: «Bei uns kommt es auf Leistung an und nicht auf die Herkunft eines Spielers oder an welche Religion er glaubt. Mehr sollte man zu den geschmacklosen Anmerkungen nicht sagen.»

Im Vorfeld der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich hat Kinderschokolade Packungen mit Jugendfotos der deutschen Nationalspieler in den Handel gebracht. Darauf zu sehen sind unter anderem auch Jérôme Boateng und Ilkay Gündogan. Anhänger der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung hatten sich abschätzig darüber geäußert und damit für Wirbel in den sozialen Netzwerken gesorgt.

Leserkommentare (0)