nach oben
Mithilfe eines Spürhundes wurde nach der Bombe gesucht.
Mithilfe eines Spürhundes wurde nach der Bombe gesucht. © Symbolbild: dpa
11.07.2013

Bombendrohung in Bankfiliale

Kornwestheim. Ein bislang unbekannter männlicher Anrufer mittleren Alters hat am Donnerstag, gegen 15.35 Uhr, behauptet, in einer Bank in Kornwestheim eine Bombe gelegt zu haben.

Sofort nach Eingang des Anrufs haben Mitarbeiter die Filiale verlassen und die Polizei informiert. Zwölf Streifenbesatzungen sperrten in der Folge den Gefahrenbereich um das Gebäude ab. In den acht Wohnungen des Hauses hielten sich zu diesem Zeitpunkt drei Familien auf. Sie mussten ihre Wohnungen ebenso räumen, wie die Mitarbeiter von drei angrenzenden Geschäften.

Um 16.30 Uhr waren das Gebäude und der angrenzende Bereich unter Einsatz eines Sprengstoffsuchhundes vollständig abgesucht. Ein verdächtiger Gegenstand wurde dabei nicht aufgefunden. Die Absperrungs- und Evakuierungsmaßnahmen sind mittlerweile aufgehoben.