nach oben
Rettungskräfte evakuieren am 20.03.2016 in Leonberg (Baden-Württemberg) bei einem Brand in einem Wohnheim für Senioren, in dem auch Asylbewerber untergebracht sind eine verkletzte Person aus einer Trage. Nach Angaben der Polizei wurde das Feuer durch einen auf dem Herd vergessenen Topf ausgelöst. Zehn Bewohner wurden leicht verletzt. © dpa
21.03.2016

Brand in Wohnheim - Zehn Bewohner leicht verletzt

Leonberg. Bei einem Brand in einem Wohnheim in Leonberg (Landkreis Böblingen) sind zehn Menschen leicht verletzt worden. Das Feuer wurde vermutlich durch einen auf dem Herd vergessenen Topf in einer Wohnung im ersten Stock ausgelöst, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass sich das Feuer von der brennenden Küche auf weitere Teile des Gebäudes ausbreitete. Das Stockwerk wurde am Sonntagabend komplett evakuiert. In der Polizeimeldung war die Rede von einem Altenheim, in dem auch Asylbewerber wohnten.

Die Einsatzkräfte konnten den 38 Jahre alten Bewohner der brennenden Wohnung retten. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann war einer von mehreren Asylbewerbern, die neben den älteren Menschen in dem Heim untergebracht sind. Neun weitere Bewohner mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung in Krankenhäuser gebracht werden. Es war unklar, ob es sich um Senioren handelte oder um Flüchtlinge. Der durch den Brand verursachte Schaden betrug etwa 35.000 Euro.