nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild © dpa
18.02.2016

Brandanschlag? Geplante Flüchtlingsunterkunft in Flammen

Wieder hat es in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft im Südwesten gebrannt: In einem Gebäude in Unterensingen (Kreis Esslingen) brach am Donnerstagmorgen ein Schwelbrand aus. Verletzt wurde niemand, wie die Polizei mitteilte.

Die Beamten ermitteln wegen des Verdachts auf Brandstiftung - sie stellten Spuren eines mutmaßlichen Brandbeschleunigers fest. Ein fremdenfeindliches Motiv könne nicht ausgeschlossen werden, sagte ein Polizeisprecher.

Nach ersten Ermittlungen brach das Feuer in einem Zimmer im Erdgeschoss aus und breitete sich nicht weiter aus. Die detaillierte Auswertung der Spuren dauere an. Einsatzkräfte löschten den Schwelbrand relativ schnell. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 15 000 Euro. Zuletzt brannte es zum Jahresende in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis).