nach oben
25.10.2010

Brandopfer bei Wohnungsbrand in Kronau identifiziert

KRONAU/BRUCHSAL. Der bei einem Wohnungsbrand in der Nacht zum Sonntag in Kronau ums Leben gekommene Mann ist identifiziert. Nach den Feststellungen der Kriminalaußenstelle Bruchsal handelt es sich um einen 46 Jahre alten Bewohner der Dachwohnung, der an den Brandgasen erstickt sein dürfte.

Als Ursache des Feuers können die Beamten inzwischen eine vorsätzliche Brandstiftung ausschließen. Ob eine technische Ursache vorlag oder aber von einer fahrlässigen Brandstiftung auszugehen ist, sollen die derzeit noch andauernden weiteren Recherchen klären. Wie berichtet, hatte der gegen 01.20 Uhr entdeckte Brand einen Großeinsatz der Freiwilligen Feuerwehren von Kronau und den umliegenden Gemeinden ausgelöst. Nachdem die Wehrleute in die betroffene Wohnung vorgedrungen waren, entdeckten sie in einem der Zimmer den am Boden liegenden 46-Jährigen. Ein Notarzt der gleichfalls mit einem Großaufgebot an den Brandort geeilten Rettungskräfte konnte in der Folge nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Durch das Feuer, das einen Schaden von rund 150.000 Euro angerichtet hat, wurde das Gebäude fürs Erste unbewohnbar. Eine im Haus lebende fünfköpfige Familie wie auch ein zweiter in der betroffenen Wohnung lebender Mann, der zur Brandzeit nicht zu Hause war, wurden daher anderweitig untergebracht.