nach oben
© Symbolbild: dpa
23.08.2018

Brandstiftung in Mehrfamilienhaus aufgeklärt: 25-Jähriger sitzt bereits in Haft

Karlsruhe. Nach dem Brand im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Karlsruher Mathystraße in der Nacht auf den 12. August konnten die Ermittler einen schnellen Erfolg verbuchen. Die Spur führte zu einem 25-jährigen Tatverdächtigen, der bereits wegen anderer Delikte in Haft sitzt.

Bei ihren Ermittlungen kamen die Beamten durch die Auswertung von Videoaufnahmen auf die Spur des 25-jährigen Deutschen. Nach den bisherigen Erkenntnissen wollte der junge Mann kurz nach 1 Uhr einen im betreffenden Anwesen wohnhaften Bekannten besuchen. Nachdem dieser auf sein Klingeln nicht öffnete, suchte sich der 25-Jährige einen alternativen Zugang zum Treppenhaus. Hierbei gelangte der Verdächtige über ein Fenster in die Räumlichkeiten der Fahrschule im Erdgeschoss. Da er aber auch von dort aus nicht ins Treppenhaus weiterkam, setzte er offenbar einen kleinen Holzschrank in Brand und flüchtete anschließend vom Tatort.

Die Flammen griffen in der Folge auf weitere Einrichtungsgegenstände über, bevor die Feuerwehr den Brand kurz darauf löschen konnte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Zwei Tage nach dem Vorfall wurde der Tatverdächtige aufgrund eines bereits bestehenden Haftbefehls festgenommen und sitzt seitdem in Haft. Zu den bereits bestehenden Vorwürfen wird sich der Verdächtige nun auch wegen des Verdachts einer schweren Brandstiftung verantworten müssen.