nach oben
Bratwurst und Bier als Bonus für Gemeinderäte: Parlamentarier sind nur ihrem Gewissen verpflichtet. Gilt das 

auch für 

Gemeinderäte?
Bratwurst und Bier als Bonus für Gemeinderäte © dpa
16.08.2010

Bratwurst und Bier als Bonus für Gemeinderäte

STUTTGART. Parlamentarier sind nur ihrem Gewissen verpflichtet. Gilt das auch für Gemeinderäte? Wo fängt Korruption an? Für Aufsehen sorgten Freiburger Stadträte, die ihre Gratis-Dauerkarten des SC Freiburg ablehnten. Welche Privilegien genießen Mandatsträger anderswo?

Bratwurst, Bier und Babysitter: Gemeinderäte bekommen für ihre Arbeit zwar nur wenig Geld, können sich aber vielerorts über ein paar Privilegien freuen. Dazu gehören etwa Premierentickets, kostenlose Babysitter und Jahrestickets für den Nahverkehr, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa in Baden- Württemberg ergab. Bei Stadtfesten gibt es mancherorts Gutscheine für Bier und Bratwürste. Der harte Stuhl im Kommunalparlament kann auch Türöffner für Jobs in der Wirtschaft sein: Bei den Pforzheimer Stadtwerken sitzen beispielsweise Gemeinderäte im Aufsichtsrat.

Die monatliche Aufwandsentschädigung für das Ehrenamt als Gemeinderat liegt zwischen 20 Euro in Sigmaringen und 1200 Euro in Stuttgart. Auf die Sitzungspauschalen kommt in den meisten Kommunen noch Geld zwischen 20 und 120 Euro pro Sitzung hinzu. In Ludwigsburg sind es beispielsweise 35 Euro pro Sitzung - bei jährlich maximal 40 Zusammenkünften. Wenn es mehrere Sitzungen am Tag gibt, gibt es pauschal 60 Euro.