nach oben
04.02.2013

Brennendes Auto verursacht Stau auf Südtangente

Karlsruhe. Mitten im Berufsverkehr hat ein Kleinwagen auf der Südtangente Feuer gefangen. Aufgrund des daraus resultierenden Staus, hat sich schließlich noch ein Auffahrunfall in Höhe der B10 ereignet.

Nach den Feststellungen des Polizeireviers hat ein Kleinwagen auf der Südtangente in Fahrtrichtung Osten um 5.50 Uhr vermutlich wegen eines technischen Defekts nach der Abfahrt Rüppurr Feuer gefangen.

Die Karlsruher Berufsfeuerwehr war mit neun Mann zum Brandobjekt geeilt und konnte das auf dem Standstreifen stehende Fahrzeug löschen. Dennoch war das Fahrzeug im Wert von 1.500 Euro bis dahin weitgehend ausgebrannt. Zunächst war die Südtangente während der Löscharbeiten bis um 6.20 Uhr komplett gesperrt. Obwohl danach wieder ein Fahrstreifen zur Verfügung stand, bildete sich im morgendlichen Berufsverkehr ein langer Rückstau.

Am Ende des Staus, in Höhe der Ausfahrt der B10 zur B36/ Neureut. Ereignete sich dann gegen 7.20 Uhr ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Personen kamen glücklicherweise nicht zu schaden. Insgesamt war ein Sachschaden von rund 11.000 Euro zu verzeichnen. Alle drei beteiligten Autos waren so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Wegen dadurch bedingter Teilsperrung der Fahrbahn verlängerte sich der Stau bis in die Pfalz bei Maximiliansau.