nach oben
Hungerstreik im Bruchsaler Gefängnis hält an.
Hungerstreik im Bruchsaler Gefängnis hält an © dpa
08.09.2014

Bruchsaler Häftlinge hungern weiter

Genau eine Woche nach Beginn ihres Protestes hält ein harter Kern von Häftlingen im Bruchsaler Gefängnis am Hungerstreik fest. Am Samstag hätten fünf und am Sonntag vier Männer Mittag- und Abendessen verweigert, berichtete ein Sprecher des Justizministeriums am Montag.

Die Aktion richtet sich gegen verschiedene Versorgungsbedingungen wie etwa die Qualität des Essens. Wer von den Streikenden gar nichts mehr isst und wer nur das Anstaltsessen verweigert, sich ansonsten aber im Gefängniskiosk versorgt, ist unklar. Ärzte überprüften den Gesundheitszustande der Häftlinge aber regelmäßig.

Unterdessen wartet die Staatsanwaltschaft Karlsruhe auf die rechtsmedizinischen Ergebnisse im Fall des toten Häftlings: Der Mann war am 9. August in Bruchsal nach langem Hungerstreik tot in seiner Zelle gefunden worden. Ob die Ergebnisse im Laufe der Woche vorliegen, sei ungewiss, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Gunter Spitz.

Leserkommentare (0)