nach oben
So soll ein Täter ausgesehen haben, der einen Schmuckhändler in Karlsruhe überfallen hatte.
so soll er ausgesehen haben © Polizei
20.11.2014

Brutale Überfälle auf Schmuckhändler - Phantombild zeigt Karlsruher Täter

Mannheim. Ein 73-jähriger Schmuckhändler ist bei einem brutalen Überfall in Mannheim schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde er am Mittwochabend gegen 19 Uhr in seinem Geschäft hinterrücks niedergeschlagen und mit einem Elektroschocker traktiert.

Der Mann kam ins Krankenhaus. Sein Zustand sei ernst, hieß es. Der unbekannte Täter flüchtete aus dem Laden in der Innenstadt. Von ihm fehlte zunächst jede Spur. Zur Beute machte die Polizei keine Angaben.

Schon am Donnerstag, 13. November, haben zwei Männer gegen 18 Uhr ein Schmuckgeschäft an der Yorckstraße in Karlsruhe überfrallen. Einer der Täter traktierte den allein anwesenden Inhaber mit Schlägen, während der zweite Schmuckstücke im Wert von mehreren Tausend Euro entwendete. Nach dem Angriff flüchteten die Männer in verschiedene Richtungen.

Von dem rund 50 Jahre alten Schläger konnte inzwischen ein Phantombild erstellt werden. Er ist vermutlich Osteuropäer, rund 1,85 Meter groß und athletisch. Er trug eine dunkle Wollmütze und dunkle Kleidung. Der zweite Täter, der den Schmuck erbeutete, war rund 35 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, dicklich mit Bauchansatz, dunkler Teint, vermutlich Südosteuropäer, er war dunkel gekleidet.

Wer Hinweise auf die Täter geben kann, besonders wer den Mann auf dem Phantombild kennt, wird gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst, Telefon 0721 939-5555, zu melden.

Leserkommentare (0)