nach oben
11.03.2016

Busbahnhof für Flüchtlinge in Karlsruhe

Karlsruhe. In Karlsruhe ist ein neuer Busbahnhof für Flüchtlinge offiziell in Betrieb genommen worden. Laut Regierungspräsidium fuhren am Freitag gleich vier Busse mit Schutzsuchenden nach Freiburg, in die Land- und Stadtkreise Karlsruhe und Rastatt sowie in den Main-Tauber-Kreis. Die Menschen kommen aus Erstaufnahmeeinrichtungen des Regierungsbezirks Karlsruhe, der über Mannheim bis nach Schwetzingen reicht.

Die Flüchtlinge wurden von Karlsruhe aus in Gemeinschaftsunterkünfte der Kreise weiterverteilt, wo sie vorläufig untergebracht werden. Sie sollen sich dort im Laufe von zwei Jahren integrieren und auch in der Lage sein, eine eigene Wohnung zu suchen. Der etwa 500.000 Euro teure Busbahnhof war nötig geworden, weil der alte aus den Nähten platzte. Im vergangenen Herbst verlegte das Regierungspräsidium Karlsruhe wöchentlich bis zu 4500 Asylbewerber aus seinen Erstaufnahmeeinrichtungen in die Stadt- und Landkreise. Das waren durchschnittlich mehr als 20 Busse pro Tag.