nach oben
Die Nachfolge des ehemaligen Ministerpräsidenten und baden-württembergischen CDU-Parteichefs Stefan Mappus könnte durch einen Mitgliederentscheid bestimmt werden. Foto: dpa
mappus © dpa
05.07.2011

CDU entscheidet über Urwahl für Mappus-Nachfolge

STUTTGART. Der CDU-Landesvorstand im Südwesten will heute in einer Sondersitzung entscheiden, ob die Mitglieder bei der Kür des künftigen Parteichefs mitbestimmen dürfen. Damit könnte der vorgesehene Zeitplan für die Nachfolge von Stefan Mappus durcheinanderkommen.

Bislang wollte die CDU ihren neuen Vorsitzenden beim Landesparteitag am 23. Juli wählen. Bis dahin könnte jedoch kaum eine Urwahl organisiert werden. Als Kandidaten haben sich bislang der bisherige Generalsekretär und Chef der CDU-Landesgruppe im Bundestag, Thomas Strobl, und der Ellwanger Landtagsabgeordnete Winfried Mack beworben.

Der Bezirksparteitag der CDU Südbaden hatte am vergangenen Wochenende mit deutlicher Mehrheit für einen Mitgliederentscheid votiert. Damit stellte er sich gegen den Vorstand, der bereits im März kurz nach der verlorenen Landtagswahl eine Mitgliederbefragung verworfen hatte. Aktuell erhielt er dafür Rückendeckung durch den Bezirkschef aus Württemberg-Hohenzollern, Andreas Schockenhoff, und den JU-Landeschef Steffen Bilger. Ihnen dauert eine Urwahl zu lange. dpa

Leserkommentare (0)