nach oben
In Bruchsal entdeckte die Polizei eine Cannabis-Zuchtanlage. Der Besitzer und fleißige Hobbygärtner soll ein 53-Jähriger gewesen sein, der bislang polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten war.
In Bruchsal entdeckte die Polizei eine Cannabis-Zuchtanlage. Der Besitzer und fleißige Hobbygärtner soll ein 53-Jähriger gewesen sein, der bislang polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten war. © Symbolbild: dpa
18.06.2012

Cannabis-Indoor-Plantage reif für den Kompost

Bruchsal. Gärtner müssen ihn, Hobbygärtner wollen ihn haben - den grünen Daumen. Der soll reichliches Pflanzenwachstum und Blühfreudigkeit garantieren. Ein 53-jähriger Bruchsaler wird wohl solch einen grünen Daumen besitzen, denn er soll laut Polizei der Besitzer einer kleinen, aber feinen Cannabis-Indoor-Plantage sein. Mit dem Gießen und Besonnen ist es jetzt aber vorbei.

300 Gramm Marihuana, eine komplette Aufzuchtanlage mit 33 Hanfpflanzen sowie 70 eingetopfte Cannabisstauden hat die Karlsruher Kriminalpolizei am Wochenende in Bruchsal sichergestellt. Ein 53-jähriger Mann wurde wegen des Verdachts auf illegalen Anbau und Handel mit Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen. Bislang machte der bisher polizeilich nicht in Erscheinung getretene Hobbygärtner keine Angaben bei der Polizei.

Nachdem die Ermittler in der Nacht zum Montag einen Hinweis bekommen hatten, stießen sie im zurzeit unbewohnten Erdgeschoss eines Bruchsaler Wohnanwesens auf 70 Topfpflanzen unterschiedlicher Höhe der rauschmittelhaltigen Pflanzen. Bei einer näheren Nachschau im Obergeschoss stellte die Kripo eine in Betrieb befindliche Aufzuchtanlage mit weiteren 33 Pflanzen, und auf einem Trockengestell rund 300 Gramm weiteres Marihuana sicher. Die weiteren Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Was genau mit der Anlage nun passieren wird, ist noch unklar. Gut möglich, dass das Grünzeug zerhäckselt auf dem Kompost landet. pol

Leserkommentare (0)