nach oben
Zwei junge Männer haben auf einem Gartengrundstück in Tübingen eine Cannabis-Plantage betrieben.
Zwei junge Männer haben auf einem Gartengrundstück in Tübingen eine Cannabis-Plantage betrieben. © pol
11.09.2012

Cannabis-Plantage: Über drei Meter hohe Stauden im Garten

Tübingen. Wegen illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln haben sich zwei junge Männer im Alter von 24 und 25 Jahren zu verantworten. Sie haben auf einem Gartengrundstück an einer Hanglage am Stadtrand von Tübingen eine Cannabis-Plantage betrieben.

Die Polizei hatte nach einem Hinweis Kenntnis von der Plantage erlangt und daraufhin entsprechende Ermittlungen eingeleitet. So wurde festgestellt, dass auf einem verwilderten Grundstück ein Beet mit einer Cannabis-Anpflanzung und Stauden von teilweise über drei Metern Höhe vorhanden waren. Von der Plantage führte ein Bewässerungsschlauch bis zu der über 120 Meter entfernt liegenden Wohnung der beiden jungen Männer.

Über die Staatsanwaltschaft wurde daraufhin ein Beschluss zur Durchsuchung und Beschlagnahme erwirkt. Die Polizei erntete die 34, noch nicht in Blüte stehenden Pflanzen. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung entdeckten die Ermittler zahlreiches Beweismaterial, unter anderem Aufnahmen der Plantage als Bildschirmschoner und Dünger zur Aufzucht.

Die beiden Tatverdächtigen sind bereits polizeibekannt, bislang aber wegen Betäubungsmittel-Delikten nicht auffällig. Der Ältere der beiden Männer legte ein Geständnis ab, will die Plantage jedoch alleine betrieben haben.