nach oben
06.11.2010

Castor-Transport erreicht Baden-Württemberg

KEHL. Der Castor-Transport mit hoch radioaktivem Atommüll ist in Baden-Württemberg angekommen. Der Zug hat um kurz vor 14.00 Uhr zwischen Straßburg und Kehl (Ortenaukreis) die Grenze überquert. Das bestätigte die Polizei in Lüneburg.


Die Castorgegner hatten sich eigentlich darauf eingestellt, dass der Transport bei Straßburg nach Norden in Richtung der Stadt Wörth in Rheinland-Pfalz abbiegen würde. Im rheinland-pfälzischen Berg hatten sich deshalb nach Polizeiangaben rund 2000 Demonstranten versammelt. Nach Informationen des Südwestrundfunks (SWR ) war die Blockade der Grund dafür, dass der Transport über Kehl umgeleitet wurde. Entlang der Strecke durch Baden-Württemberg erwartet die Polizei keine größeren Proteste.

Die Castor-Behälter enthalten 123 Tonnen Atommüll aus deutschen Kernkraftwerken, der in der nordfranzösischen Anlage La Hague aufgearbeitet wurde und nun zurück nach Deutschland soll. Der Zug war am Freitagnachmittag gestartet und wurde schon in Nordfrankreich von Atomkraftgegnern vorübergehend aufgehalten. dpa