760_0900_103803_urn_newsml_dpa_com_20090101_190819_90_00.jpg
So wie hier im hessischen Langen sah es auch auf einigen Straßen in Baden-Württemberg aus. Foto: dpa

Chaos auf Gleis und Straße nach Unwetter im Südwesten

Nach Unwettern haben mehrere umgestürzte Bäume und Blitzeinschläge den Verkehr in Baden-Württemberg zum Teil blockiert. Der Fernverkehr auf der Bahnstrecke zwischen Mannheim und Frankfurt war gestern eingestellt. Ein Blitz war am Abend zuvor in das Stellwerk der Deutschen Bahn im südhessischen Mörfelden-Walldorf eingeschlagen und hatte dieses beschädigt. Die Reparaturarbeiten sollten nach Angaben der Bahn voraussichtlich bis heute dauern. Die Züge wurden über Darmstadt umgeleitet. Es könne zu Verspätungen von 45 bis zu 60 Minuten kommen, wie ein Bahnsprecher mitteilte. Auch entfielen ICE-Züge zwischen Frankfurt und Stuttgart, um die Umleitungsstrecken zu entlasten.

In den Landkreisen Lörrach und Waldshut gingen am Sonntag vermehrt Notrufe wegen umgekippter Bäume auf den Straßen ein. In Kandern und Efringen-Kirchen fuhr nach Polizeiangaben jeweils ein Autofahrer gegen einen auf der Straße liegenden Baum. Verletzt wurde niemand. Auch in Laufenburg (Kreis Waldshut) wurden mehrere Meldungen wegen umgestürzter Bäume sowie Baustellenabsicherungen ein. Eine Straße wurde mehrere Stunden wegen Bäumen, die umzustürzen drohten, gesperrt. Auch überflutete Straßen wurden gemeldet.

Das Unwetter war am Sonntagabend vom Elsass über Südbaden, den Schwarzwald bis zum Bodensee und zur bayerischen Grenze gezogen, sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes. Das Unwetter habe sich linienförmig über den kompletten Süden Baden-Württembergs ausgebreitet.

Auch in Hessen sei der Zugverkehr wetterbedingt gestört, sagte ein Bahn-Sprecher. Etwa auf den Strecken zwischen Darmstadt und Frankfurt sowie zwischen Hanau und Aschaffenburg gab es Oberleitungsstörungen. Umgestürzte Bäume lagen auf den Gleisen und behinderten vor allem den Regionalverkehr. Es könne in den betroffenen Bereichen zu Verspätungen und einzelnen Ausfällen kommen, sagte der Sprecher. Der Fernverkehr werde umgeleitet, einige Züge würden in Bahnhöfen zurückgehalten.

Auch auf dem Frankfurter Flughafen machten sich die heftigen Gewitter am Sonntag bemerkbar. Die Abfertigung auf dem Vorfeld wurde vorübergehend eingestellt.