nach oben
Wegen einer brennenden Handtuchrolle auf einer Jungentoilette musste eine Heilbronner Schule bereits zum zweiten Mal in dieser Woche evakuiert werden.
Wegen einer brennenden Handtuchrolle auf einer Jungentoilette musste eine Heilbronner Schule bereits zum zweiten Mal in dieser Woche evakuiert werden. © Symbolbild: dpa
02.07.2013

Chaos wegen brennender Handtuchrolle - Schule zweites Mal evakuiert

Heilbronn. Bei der Brandstiftung in einem Heilbronner Gymnasium, handelte es sich nicht - wie die dpa fälschlicherweise mitteilte - um eine brennende Klopapierrolle, sondern um eine in Brand gesetzte Handtuchrolle. Viel spannender ist jedoch die Tatsache, dass die dadurch ausgelöste Evakuierung der Schule am Dienstagmorgen nicht die erste in dieser Woche war.

Chaos bestimmt seit zwei Tagen den Schulalltag des Heilrbonner Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums. Wegen starker Rauchentwicklung im Erdgeschoss musste am Dienstagmorgen die gesamte Schule evakuiert werden. In einer Jungentoilette wurde ein Handtuchhalter entzündet.

Nur ein Tag zuvor, am Montag, wurde die Schule bereits evakuiert - und zwar aus demselben Grund. Auch da war ein Handtuchhalter in Brand gesetzt worden. Der Schaden beläuft sich an beiden Tagen auf je 80.000 Euro.

Wieder wurden durch die starke Verrußung, bedingt durch den verbrannten Kunststoff, die gesamte Toilette und die Lüftungsanlage stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Heilbronn sind im Gange.

Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand verletzt. Lediglich ein Asthma-Kranker wurde vorsorglich von Rettungskräften versorgt.