nach oben
© Symbolbild: dpa
01.04.2013

Chaosfahrt einer 25-Jährigen endet am Ampelmast

Die Chaosfahrt einer 25-jährigen Autofahrerin endete am Ostersonntagmorgen auf der B36 in Höhe der Messe Karlsruhe an einem Ampelmast. Sie erlitt dabei mittelschwere Verletzungen, nachdem sie bereits im Stadtgebiet von Karlsruhe aufgrund ihrer ungewöhnlichen Fahrweise aufgefallen war.

Die junge Frau sorgte mit ihrem schwarzen Kleinwagen kurz vor 10 Uhr am Mühlburger Tor in Karlsruhe für Aufsehen, weil sie trotz Grünlicht an der Ampel stehenblieb. Im Anschluss fuhr sie über die Kaiserallee in Richtung Entenfang mit teilweise überhöhter Geschwindigkeit und angeblich in Schlangenlinien. An der Kreuzung Michelin-/Eckenerstraße soll sie das Rotlicht der Ampelanlage missachtet haben und in Richtung Pulverhausstraße weitergefahren sein. Im weiteren Verlauf fuhr sie auf der B36 in Richtung Rheinstetten und fiel hier durch ihre flotte Fahrweise, angeblich aggressives Auffahren und Telefonieren mit dem Handy auf.

Das schmerzhafte Ende ihrer rasanten Tour nahte, als die 25-Jährige an der Kreuzung der B36 zur Leichtsandstraße auf dem Linksabbiegestreifen ein auf dem linken Fahrstreifen ordnungsgemäß fahrendes Auto überholte. Beim Wiedereinscheren nach rechts streifte sie das Fahrzeug und prallte zunächst gegen einen Masten der Straßenbeleuchtung und schließlich gegen den Masten der Ampelanlage. Durch den Aufprall fiel die gesamte Ampelanlage aus.

Die junge Autofahrerin erlitt mittelschwere Verletzungen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. An den beiden beschädigten Fahrzeugen und an der Ampelanlage entstand Sachschaden in Höhe von geschätzten 25.000 Euro. Während der Bergungsarbeiten musste die Kreuzung teilweise gesperrt und mit mobilen Verkehrszeichen versehen werden.

Die Polizei sucht nun weitere Zeugen, denen der schwarze Kleinwagen am Sonntagmorgen aufgefallen war. Sie werden gebeten, sich bei der Verkehrsunfallaufnahme des Polizeipräsidiums Karlsruhe unter Telefon (0721) 939-4744 zu melden. pol