nach oben
© Symbolbild: dpa
08.05.2018

Crash auf A81: Nicht angegurtet, im Auto eingeklemmt, lebensbedrohlich verletzt

Rottenburg-Hailfingen. Sechs Insassen eines Mercedes der V-Klasse wurde bei einem Unfall auf der A81 in Höhe Rottenburg-Hailfingen zum Teil lebensbedrohlich verletzt, als das Fahrzeug gegen einen Sattelzug fuhr und dann gegen die Leitplanke krachte. Die meisten Mercedes-Insassen waren nicht angegurtet.

Am Montagnachmittag gegen 16 Uhr geriet der 40-jährige Fahrer einer Mercedes V-Klasse zwischen den A81-Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg in Fahrtrichtung Stuttgart aus unbekannten Gründen vom linken auf den rechten Fahrstreifen und fuhr dort auf den mit geringerer Geschwindigkeit fahrenden Sattelzug eines 51-Jährigen auf. Durch den Aufprall wurde der Mercedes nach links gegen die Leitplanke geschleudert, wo er entgegen der Fahrtrichtung stehen blieb.

Im Mercedes saßen sechs Personen im Alter von 10 bis 72 Jahren, die zumeist nicht den Sicherheitsgurt angelegt hatten und teilweise lebensbedrohlich wurden. Die Insassen wurden mehrheitlich im Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr aus der V-Klasse befreit werden. Der Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt.

Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf etwa 73.000 Euro. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppdienst abgeschleppt werden. Die Autobahn in Fahrtrichtung Stuttgart war für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der anschließenden Fahrbahnreinigung für etwa zwei Stunden voll gesperrt. Es kam zu einem Rückstau von bis zu zwölf Kilometern. Die Feuerwehren Rottenburg und Ergenzingen waren mit acht Fahrzeugen und 43 Wehrleuten im Einsatz. Vom Rettungsdienst befanden sich acht Fahrzeuge, ein Rettungshubschrauber sowie vier Notärzte an der Unfallstelle.