nach oben
Ein 21-Jähriger ist seinem Navigationsprogramm (Symbolbild) gefolgt und an der Leitplanke gelandet.
Ein 21-Jähriger ist seinem Navigationsprogramm (Symbolbild) gefolgt und an der Leitplanke gelandet. © Symbolbild: dpa
26.03.2012

Dem Navigationsgerät gefolgt und in die Leitplanke gekracht

Karlsruhe. Ein gutes Navigationsgerät ist eine feine Sache. Man spart Zeit bei Reisevorbereitungen, wird intelligent an Staus vorbeigeleitet und kommt auch ohne Ortskenntnis ans Ziel. Ein 21 Jahre alter Autofahrer aus dem Kreis Calw machte am Sonntagmittag auf der Autobahn A 5 zwischen Bruchsal und Karlsruhe jedoch ganz andere Erfahrungen - und einen Totalschaden.

Ein auf sein Handy heruntergeladenes Navigationsprogramm - wohl eher eine Billigversion - forderte ihn bei der Behelfsausfahrt Weingarten urplötzlich auf, von der Autobahn abzufahren. Nicht nur, dass der junge Mann allzu vertrauensvoll den an dieser Stelle gar nicht gestatteten Anweisungen folgte, er zog dabei auch noch derart ruckartig nach rechts, dass er mit erheblicher Wucht auf die Leitplanke prallte.

Zwar hatte der Technikfreund Glück und blieb unverletzt, der an seinem total demolierten Auto wie auch an der Leitplanke entstandene Sachschaden beziffert sich aber auf über 6.000 Euro. Für das Geld hätte es gleich mehrere deutlich bessere Navis und ungleich mehr sehr gute Straßenkarten gegeben. pol

Leserkommentare (0)