nach oben
11.07.2016

Deutlicher Rückgang der Flüchtlingszahlen in Baden-Württemberg

22.900 Flüchtlinge sind im ersten Halbjahr neu nach Baden-Württemberg gekommen. Das teilte am Montag Innenminister Thomas Strobl (CDU) mit. Damit ist die Zahl neu ankommender Schutzsuchender im Südwesten seit Jahresbeginn deutlich zurückgegangen.

Zum Vergleich: Im gesamten vergangenen Jahr waren laut Ministerium rund 97.800 Asylsuchende nach Baden-Württemberg gekommen. Allein im Oktober 2015 seien es mehr als 17.300 Flüchtlinge gewesen. Gründe für den Rückgang sind Strobl zufolge unter anderem die Schließung der Balkanroute sowie Vereinbarungen zwischen der Europäischen Union und der Türkei.