nach oben
© dpa Symbolbild
18.03.2016

Deutsche hilft Nigerianer bei Handel mit Crystal Meth

Karlsruhe. Insgesamt 38,4 Gramm der gefährlichen Droge Crystal Meth sowie 2.550 Euro mutmaßliches Dealgeld haben Rauschgiftermittler der Polizei am Donnerstag in einer Karlsruher Wohnung bei einem 42-Jährigen sichergestellt. Der aus Nigeria stammende Mann stand bereits seit Mitte November unter Verdacht, mit Kokain in nicht geringen Mengen Handel zu treiben.

Aufgrund der seither gewonnenen Erkenntnisse der Polizeiermittlungsgruppe Rauschgift ergab sich schließlich der dringende Tatverdacht gegen den 42-Jährigen. Den Erkenntnissen zufolge wickelte der Mann seine Geschäfte offenbar in der Wohnung einer 57 Jahre alten Deutschen ab, die ebenfalls im Fokus der Ermittlungen stand.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurden die Drogenfahnder schließlich in der Karlsruher Innenstadt fündig. Sie stellten neben dem in vier Plomben verpackten Methamphetamin, auch Crystal Meth genannt, weitere Beweismittel sicher.

Beide Verdächtige wurden vorläufig festgenommen. Während die Wohnungsgeberin, deren Tatbeteiligung unklar ist, wieder auf freien Fuß kam, wird der 42-jährige Tatverdächtige am Freitag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.