urn_binary_dpa_com_20090101_190502-90-027033-FILED
Obrecht wird in ihrer Heimatstadt Oberkirch zur ersten Erdbeerkönigin Baden-Württembergs gewählt. Zwei Jahre lang soll sie für heimische Erdbeeren werben.

Die erste Erdbeerkönigin im Südwesten heißt Anne Obrecht

Oberkirch. Die erste Erdbeerkönigin Baden-Württembergs heißt Anne Obrecht. Die 20-Jährige aus dem badischen Oberkirch im Ortenaukreis wurde am Donnerstagabend in ihrer Heimatstadt zur landesweiten Erdbeerhoheit gewählt.

Sie werde nun zwei Jahre lang ehrenamtlich für das heimische Lebensmittel werben, teilten die Organisatoren nach der Wahl mit. Obrecht, deren Eltern in Oberkirch einen landwirtschaftlichen Betrieb bewirtschaften und die eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert, setzte sich gegen eine Mitbewerberin durch: Leonie Fischer (18) aus Neuenstadt am Kocher (Kreis Heilbronn). Die zwei Kandidatinnen mussten der Jury unter anderem Fachfragen beantworten.

Mit dem Amt betritt der Südwesten Neuland. Erdbeerköniginnen gibt es unter anderem in Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen. In Baden und Württemberg werben bisher vor allem Weinköniginnen für regionale Produkte der Landwirtschaft. Die Wahl einer Erdbeerhoheit im Südwesten soll den Angaben zufolge künftig alle zwei Jahre organisiert werden.

"Die frisch gekürte Erdbeerkönigin hat nun zwei Jahre lang die vornehme Aufgabe, bei den Menschen für ein hochwertiges und ausgesprochen saisonales Lebensmittel aus Baden-Württemberg zu werben", sagte Agrarminister Peter Hauk (CDU). Der Südwesten sei mit 3300 Hektar Fläche ein Hauptanbaugebiet von Erdbeeren.

"Praktisch jede fünfte in Deutschland erzeugte Erdbeere stammt aus Baden-Württemberg", sagte Hauk. Es sei richtig, dass das Bundesland nun auch eine eigene Erdbeerkönigin habe. Die Erntesaison im Südwesten war erst vor rund einer Woche gestartet worden.