nach oben
30.06.2011

Die meisten Pflegebedürftigen im Südwesten in Pforzheim

Suttgart/Pforzheim. In welchen Regionen ist die Lebenserwartung besonders hoch? Wo ist die Ärztedichte zu niedrig? Ein Gesundheitsatlas für Baden-Württemberg soll erstmals diese und weitere Fragen beantworten. Eine Erkenntnis: Die meisten Pflegebedürftigen sind in Pforzheim zu finden.

„Die Plattform soll den Dialog zwischen Bürger und Politik über den Gesundheitsstandort Baden-Württemberg ermöglichen und den Kommunen eine Gesundheitsplanung erleichtern“, sagte der Ministerialdirektor im Sozialministerium, Jürgen Lämmle, am Donnerstag. Das Landesgesundheitsamt wertete die Daten aller Stadt- und Landkreise aus und will diese nun ständig aktualisieren. Auf der Internetseite des Amts steht der Atlas zum Abruf bereit.

„Im Wettbewerb um gute Fachkräfte treten gesundheitliche Aspekte nach vorn“, ist sich der Präsident des Landesgesundheitsamts, Günter Schmolz, sicher. So wird im Atlas beispielsweise deutlich, dass im Kreis Ludwigsburg fast 2000 Einwohner auf einen Hausarzt kommen, in Freiburg sich aber nur knapp 900 einen Mediziner teilen.

Die meisten Pflegebedürftigen sind in Pforzheim zu finden (3300 je 100 000 Einwohner), die wenigsten im Kreis Tübingen (1700 je 100 000 Einwohner). Auch die Bevölkerungsstruktur spielt im Gesundheitsatlas eine Rolle: Besonders hoch ist die Lebenserwartung für Männer und Frauen im Kreis Tübingen (79,8 und 84,4 Jahre). Der Anteil von Kindern und Jugendlichen ist im Kreis Biberach mit gut 20 Prozent am höchsten, in Heidelberg mit gut 13 Prozent am niedrigsten.

Leserkommentare (0)