nach oben
07.09.2015

Doch kein Diebstahl: Mädchen vergisst Jacke und lenkt Ermittlungen auf Finder

Philippsburg. Am 21. August hatte die Polizei in einer Pressemitteilung über einen iPhone Raub in Philippsburg informiert, bei dem der mutmaßliche Täter durch den Vater der Geschädigten gestellt wurde.

Die 15-jährige Geschädigte gab damals an, dass ihr zwei männliche Täter im Vorbeifahren mit Fahrrädern die unter ihrem Arm eingeklemmte Jacke entrissen, in der sich das Handy der Geschädigten befand.

Tatsächlich war es so, dass die 15-Jährige die Jacke auf einer Bank vergessen hatte, diese kurzzeitig aus den Augen ließ und der 17-Jährige die Jacke an sich nahm und davon fuhr.

Die Feststellung der vermeintlichen Täter durch den Vater der Geschädigten beim Klärwerk hat sich dann so zugetragen wie bereits vermeldet: Der Vater verfolgte den Jugendlichen, indem ein Auto anhielt und gemeinsam mit dessen Fahrer den scheinbaren Jackendieb stellte. Die Ermittlungen ergaben nun allerdings, dass die beiden Jungs die Jacke beim Fundamt abgeben wollten. Die angebliche Geschädigte räumte die falsche Verdächtigung ein und zeigte Reue.