nach oben
© Symbolbild: dpa
06.09.2016

Drei Einbrüche in einer Nacht: Verdächtiger bereits festgenommen

Karlsruhe-Mühlburg. Gleich dreimal ist in den frühen Morgenstunden des Dienstags in Karlsruhe eingebrochen worden. Doch nur ein Tatverdächtiger wurde vorläufig festgenommen.

Der 31-jährige Belgier wurde um 4:20 Uhr von einer Polizeistreife kontrolliert. Er hatte einen größeren Bargeldbetrag dabei und verstrickte sich bei seinen Angaben in Widersprüche. Der Wohnsitzlose befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam, unterdessen dauern die weiteren Ermittlungen bezüglich seiner möglichen Täterschaft noch an.

Der erste Einbruch ereignete sich um 3:30 Uhr in der Kaiserallee. Die Täter brachten eine Glaseingangstür eines Blumenladens zum Bersten und entwendeten einen geringen Geldbetrag.

Eine Anwohnerin der Siemensallee war gegen 3:35 Uhr durch Geräusche aus der darunter gelegenen Bäckerei wach geworden. Ein zur gleichen Zeit eingetroffener Zulieferer stieß schließlich ein aufgehebeltes Fenster und alarmierte die Polizei. Der oder die Einbrecher hatten sich Zutritt in die Büroräume verschafft, wo mehrere Spinde der Beschäftigten aufgebrochen waren. Der Diebstahlsschaden ließ sich bisher noch nicht abschätzen. Polizeibeamte fanden im nahegelegenen Heimgartenweg zwei unverschlossene Fahrräder, die möglicherweise als Fluchtmittel dienen sollten.

Ein dritter Einbruch in eine Garage der nahegelegenen Zietenstraße wurde schließlich gegen 4:20 Uhr durch eine Zeugin gemeldet, die zuvor auf dem Nachbaranwesen ein lautes Klirren vernommen hatte. Wenig später stellte sie im Garagenschuppen der benachbarten Familie eine Person mit Taschenlampe fest und alarmierte die Polizei. Als die Beamten eintrafen, entdeckten sie eine eingeschlagene Fensterscheibe an der Garage. Auch hier ist noch nicht bekannt, ob etwas gestohlen wurde.

Nun wird ermittelt ob die drei Einbrüche im Zusammenhang miteinander stehen.