nach oben
10.02.2014

Drei verletzte Personen nach Kellerbrand in Rheinstetten

Rheinstetten. Aus bislang noch unbekannter Ursache ist am Sonntagabend um 19 Uhr im Keller eines Mehrfamilienhauses in Forchheim ein Brand ausgebrochen. Da der Rauch rasch in die Obergeschosse zog, mussten zwei Bewohner im Dachgeschoss, darunter ein achtjähriges Kind, mit der Drehleiter der verständigten Feuerwehr Rheinstetten geborgen werden. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen.

Wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung mussten drei Bewohner und wegen eines erlittenen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wegen eines erlittenen Schocks wurde zudem eine weitere Person behandelt. Aufgrund der Rauchentwicklung ist das zweigeschossige Mehrfamilienhaus vorläufig nicht mehr bewohnbar. Die verbliebenen drei Bewohner vor Ort kamen bei Verwandten unter. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro.