nach oben
17.01.2015

Dreijähriger Junge getötet - Lebensgefährte der Mutter in U-Haft

Ein dreijähriger Junge ist einer Gemeinde bei Titisee-Neustadt getötet worden - der Lebensgefährte der Mutter kam in Untersuchungshaft. Zunächst hatte der Mann das leblose Kind am Freitag zu einem Arzt gebracht und berichtet, es sei eine Treppe hinuntergefallen. Wiederbelebungsversuche schlugen fehl.

Nach weiteren Ermittlungen der Polizei kamen schnell Zweifel an der Darstellung eines Unfalls auf. Eine Obduktion bestätigte dann, dass der Dreijährige nach massiver Gewalt starb, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Freiburg am Samstag mitteilten. Nähere Angaben zum Tathergang machten die Ermittler bislang aber nicht.

Der 32 Jahre alte Lebensgefährte der Mutter des Jungen legte vor dem Haftrichter ein Teilgeständnis ab. Er kam wegen des dringenden Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft. Die Mutter war laut Polizei zum Zeitpunkt der Tat nicht Zuhause. Zum Motiv machte die Behörde zunächst keine Angaben.