nach oben
Acht Kilogramm Amphetamin, mehr als ein Kilogramm Kokain, über sieben Kilogramm Marihuana und fast vier Kilogramm Haschisch plus 83.000 Euro Bargeld stellten Rauschgiftfahnder bei der Zerschlagung einer Dealerbande im Landkreis Karlsruhe sicher.
Acht Kilogramm Amphetamin, mehr als ein Kilogramm Kokain, über sieben Kilogramm Marihuana und fast vier Kilogramm Haschisch plus 83.000 Euro Bargeld stellten Rauschgiftfahnder bei der Zerschlagung einer Dealerbande im Landkreis Karlsruhe sicher. © Polizei
15.09.2017

Drogendeal geplatzt: Polizei zerschlägt Bande mutmaßlicher Rauschgifthändler

Karlsruhe. Nach monatelangen Ermittlungen ist es der Karlsruher Polizei jetzt gelungen, eine Drogenbande zu zerschlagen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erließ der zuständige Haftrichter am Montag Haftbefehle gegen fünf Beschuldigte im Alter zwischen 24 und 51 Jahren. Den Männern wird unerlaubter Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen vorgeworfen.

Vergangenen Sonntag kam es zur Anlieferung von vier Kilogramm Marihuana in die Wohnung des 38-jährigen Hauptbeschuldigten im Landkreis Karlsruhe. Bei der Übergabe in dessen Wohnung schlug das eingesetzte Mobile Einsatzkommando zu und nahm neben dem Hauptbeschuldigten vier weitere Personen fest. Darunter befanden sich zwei aus Frankfurt angereiste Beschuldigte montenegrinischer Herkunft im Alter von 40 und 42 Jahren. Diese stehen im Verdacht, die Lieferanten des Marihuanas zu sein.

Im Zuge der weiteren polizeilichen Maßnahmen klickten auch bei zwei 24 und 51 Jahre alten mutmaßlichen Abnehmern und Zwischenhändlern die Handschellen.

Bei mehreren Wohnungsdurchsuchungen konnten die Beamten insgesamt fast acht Kilogramm Amphetamin, mehr als ein Kilogramm Kokain, über sieben Kilogramm Marihuana und fast vier Kilogramm Haschisch sicherstellen. Bemerkenswert dabei war der sehr hohe Reinheitsgehalt des noch ungestreckten Amphetamins. Der Marktwert der sichergestellten Drogen dürfte sich auf über 200.000 Euro belaufen. Neben den Drogen konnten auch mehrere Hieb- und Stichwaffen sowie ein als Taschenlampe getarnter Taser aufgefunden werden. Darüber hinaus führten die polizeilichen Maßnahmen zur Beschlagnahme von rund 83.000 Euro Bargeld, das offensichtlich aus den umfangreichen Drogengeschäften erwirtschaftet worden war. Eine in Frankfurt veranlasste Durchsuchung führte außerdem zur Sicherstellung von zahlreichen Mobiltelefonen, die aus Diebstählen stammten.