nach oben
15.03.2012

Dubiose Briefe an Politiker: Wohnung des Tatverdächtigen durchsucht

Karlsruhe. Dieser Fall klingt dubios: Ein psychisch auffälliger Mann hat Briefe mit Metallkügelchen, einer körnigen Substanz und weißem Pulver an Politiker versendet, die den Verdacht hegten, es könnte sich um eine gefährliche Substanz handeln. Solche Briefe sind nicht nur in Baden-Württemberg aufgetaucht, sondern auch in anderen Bundesländern, wie in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen.

In Karlsruhe hat die Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwochnachmittag die Wohnung eines verdächtigen 36 Jahre alten Mannes durchsucht. Nach Angaben der Polizei konnten konnten die Ermittler mehrere Beweismittel sichern, die den Tatverdacht gegen den Mann erhärteten.

Die Ermittler fanden einen optisch und inhaltlich gleichen Brief. Außerdem wurden Metallkügelchen und pulvrige Substanzen, wie Quarz, Natron, Backpulver und Brause in der Wohnung des Tatverdächtigen sichergestellt. Der psychisch auffällige Mann wurde von der Polizei vernommen. Sein Motiv ist weiter unklar.

Am Mittwochabend kam der Mann nach der Anhörung wieder auf freien Fuß. Neben möglichen strafrechtlichen Konsequenzen seines Handelns wird der 36-Jährige auch mit erheblichen zivilrechtlichen Forderungen zu rechnen haben. pol/sad