nach oben
03.07.2012

Dumm gelaufen: Bei Fahrerflucht das Autokennzeichen verloren

In der Fahrschule lernt man, dass man sich nach einem Unfall nicht einfach so vom Unfallort entfernen darf. Das scheint ein BMW-X5-Fahrer vergessen zu haben. Und nicht nur das hat er in der Nacht auf Dienstag falsch gemacht. Zuerst konnte er nicht richtig bremsen, dann hat er seine Fahrerflucht auch noch komplett vermasselt.

Um 23.45 Uhr war ein 23-jähriger Autofahrer die Linkenheimer Landstraße stadtauswärts unterwegs und fädelte in der Folge nach links auf die B36 ein. Kurz darauf näherte sich von hinten ein mit hoher Geschwindigkeit fahrender weißer BMW X5 mit Rastatter-Kennzeichen und prallte dem Vorausfahrenden leicht versetzt in das Heck. Der Fahrer des geschädigten Autos steuerte in der Folge an den rechten Fahrbahnrand und hielt an. Der Verursacher setzte seine Fahrt unterdessen fort, ohne sich um den bei dem Aufprall leicht verletzten Fahrer zu kümmern.

Sein Pech: Er hatte nicht bemerkt, dass er an der Unfallstelle das vordere Kennzeichen verloren hatte. So konnte die Polizei den Crash-Fahrer zwei Stunden später in Au am Rhein festnehmen. Dabei stand er leicht unter Alkoholeinfluss.

Der Sachschaden liegt bei rund 15.000 Euro. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen prüft die Polizei nun, ob der Fahrer des weißen BMW-Geländewagens bereits vor dem Unfall aufgefallen ist. Hinweise unter Telefon (0721) 939-4744. pol