nach oben
© Symbolbild: dpa
02.05.2016

Durch Fußgängerzone gerast: Passanten müssen zur Seite springen

Karlsruhe. Ein 18-jähriger VW-Golf-Fahrer hat am Samstagabend um 20.30 Uhr bei seiner Flucht vor der Ordnungsmacht auf der Kaiser- und der Waldstraße mehrere Passanten gefährdet. Er war kurz zuvor dem Kommunalen Ordnungsdienst aufgefallen, weil er mit überhöhter Geschwindigkeit in der Fußgängerzone unterwegs war.

Als er auf Höhe der Pyramide vom Vollzugsdienst der Behörde angehalten werden sollte, gab der Heranwachsende Gas. Teilweise mussten Fußgänger zur Seite springen, um nicht von dem Auto erfasst zu werden. Schließlich gelang es dem Kommunalen Ordnungsdienst doch noch, den jungen Mann anzuhalten. Die hinzugerufenen Beamten des Polizeireviers Karlsruhe-Südweststadt hatten den Verdacht, dass der 18-Jährige unter Drogeneinfluss stand. Er musste deshalb eine Blutprobe und vorerst seinen Führerschein abgeben. Eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung ist ihm sicher. Zeugen, insbesondere von der rücksichtslosen Fahrweise betroffene Fußgänger, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südweststadt, Telefon (0721) 939-4411, zu melden.