nach oben
An solchen Feinstaub-Messstationen wird die Luftreinheit überprüft. EU-Kommission beklagt, dass unter anderem in Pforzheim und Mühlacker die Bemühungen zur Senkung der Feinstaubwerte nicht ausreichend waren. 
An solchen Feinstaub-Messstationen wird die Luftreinheit überprüft. EU-Kommission beklagt, dass unter anderem in Pforzheim und Mühlacker die Bemühungen zur Senkung der Feinstaubwerte nicht ausreichend waren.  © dpa
28.02.2013

EU-Kommission rüffelt Umweltpolitik im Südwesten

Die EU-Kommission hat die Maßnahmen zur Luftreinhaltung im Südwesten gerügt. In einigen Regionen sei nicht zu erkennen, wie die geforderten Grenzwerte in absehbarer Zeit eingehalten werden könnten, ließ die Kommission das Stuttgarter Umweltministerium in einem Schreiben wissen. Betroffen sind danach die Ballungsräume Stuttgart, Freiburg und Mannheim/Heidelberg sowie mehrere Städte in den Regierungsbezirken Karlsruhe, Tübingen und Stuttgart.

«Es ist nicht bekannt, ob die EU-Kommission daraus folgende Schritte, zum Beispiel ein Vertragsverletzungsverfahren, einleiten wird», teilte das Ministerium am Mittwochabend mit. Wenn die Luftbelastung nicht sinke, drohe hohes Strafgeld, schreibt die «Bild»-Zeitung am Donnerstag.