nach oben
Trotz umfangreicher Suche konnte am Donnerstag eine Ulmerin nur noch tot geborgen werden.
Ehefrau verlässt heimlich das Haus und wird später tot aufgefunden © Symbolbild: dpa
16.01.2014

Ehefrau verlässt heimlich das Haus und wird später tot aufgefunden

Ulm. Nachdem sich eine Frau Mittwochabend neben ihren Ehemann ins Bett gelegt hat, verließ sie wenig später heimlich das Haus. Am nächsten Tag wurde sie tot in der Donau gefunden.

Irgendwann in der Nacht stand sie auf und verließ heimlich das Haus. Am Donnerstag gegen vier Uhr morgens bemerkte der Mann ihr Verschwinden. In Sorge um sie verständigte er sofort Angehörige und die Polizei. Weil zu befürchten war, dass der Vermissten etwas zugestoßen ist oder sie sich in einer hilflosen Lage befindet, leitete die Polizei eine groß angelegte Suchaktion ein.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsstaffel mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei und einem Polizeihubschrauber suchten entlang der Donau südlich von Ulm. Dort wurde schließlich am späten Nachmittag im Wasser der Leichnam der Vermissten gefunden.

Die Notfallseelsorge begleitete die Polizei auf dem schweren Weg, den Angehörigen die Nachricht vom Tod der Frau zu übermitteln.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die Frau ohne Zutun Dritter den Tod fand. Hinweise auf ein Verbrechen oder sonst ein Verschulden anderer liegt nicht vor.