nach oben
Mit der scheinheiligen Frage, ob die Hausbesitzerin noch Messer zu schleifen habe, verließ der Täter einfach die Wohnung.
Mit der scheinheiligen Frage, ob die Hausbesitzerin noch Messer zu schleifen habe, verließ der Täter einfach die Wohnung. © Symbolbild
24.01.2012

Einbrecher fliehen dreist vor den Augen der Hausbesitzer

Eichstetten. Dreiste Einbrecher haben sich anscheinend ältere Bewohner zum Ziel genommen. Vor den Augen einer 85-jährigen Hausbesitzerin in Eichstetten verließ ein Einbrecher am Dienstag die Wohnung einfach mit der Frage, ob sie Messer zu schleifen habe. Bei einem anderen Fall ist es einem älteren Ehepaar in einem nahe gelegenen Anwesen ähnlich ergangen: Hier äußerte sich der Unbekannte gegenüber dem Bewohner, er sei auf der Suche nach Altmetall und Rebdraht.

Die 85-jährige Bewohnerin eines Einfamilienhauses hatte ihr Anwesen morgens verlassen, um Erledigungen zu tätigen. Als sie nach kurzer Zeit wieder nach Hause zurückkehrte, kam ihr nach Öffnen der Haustüre auf einmal ein Mann aus dem Obergeschoss entgegen. Mit der scheinheiligen Frage, ob sie Messer zu schleifen habe, verließ der Mann einfach wieder das Haus. Noch vor Betreten des Anwesens hatte die 85-Jährige das Hupen eines Autos wahrgenommen, das vor dem Haus parkte.

Es soll sich hierbei um ein helles, neueres Limousinen-Modell der Marke Daimler Benz gehandelt haben. In dem Auto habe eine Frau mit langen, dunklen Haaren gesessen. Später stellte sich heraus, dass der Täter das Schlafzimmer durchsucht hatte und Bargeld sowie eine Kassette mit Schmuck entwendet hat. Die Frau beschreibt den Täter als Mitte 20-jährigen, dunkelhaarigen Mann, zirka 1,80 Meter groß und schlank.

Bei den Ermittlungen des Polizeipostens Bötzingen wurde bekannt, dass sich in einem nahe gelegenen Anwesen eines älteren Ehepaars ein ähnlicher Fall abgespielt hat. Ein unbekannter Mann hatte das Haus über die Terrassentüre betreten, die nicht verschlossen war. Als der Mann auch hier vom Hausbesitzer angetroffen wurde, äußerte sich dieser gegenüber dem Bewohner, er sei auf der Suche nach Altmetall und Rebdraht. Nachdem auch die Ehefrau erschien, verließ der Unbekannte das Haus. In diesem Fall wurde anscheinend nichts entwendet. Dieser Mann wird folgendermaßen beschrieben: Zwischen 1,65 Meter und 1,70 Meter groß, 30 bis 35 Jahre alt, dunkle, kurze Haare, "8-Tage-Bart", bekleidet mit einer blauen Jeans, die am Gesäß mit einer etwa 10 Zentimeter langen Naht geflickt war.

Die Polizei warnt vor einem weiteren Auftreten der Täter und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich mit dem Polizeiposten Bötzingen unter der Telefonnummer 07663/60530 in Verbindung zu setzen. pol/hol