nach oben
13.02.2014

Einbrecher nach Verkauf von gestohlenem Auto erwischt

Karlsruhe. Nach einem Einbruch in einer Firma im Karlsruher Teilort Neureut am vergangenen Wochenende, hat die Polizei nun einen 44-Jährigen Mann aus Karlsruhe festgenommen.

Der Mann steht unter dringendem Tatverdacht, zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen in eine Firma eingebrochen und neben diversen Wertgegenständen auch ein Auto gestohlen zu haben. Zunächst war der Dieb nach dem Einschlagen eines Fensters in die Firmenräume gelangt. Aus den Büros erbeutete er drei Digitalkameras, einen Tablet-PC sowie die Fahrzeugschlüssel nebst Papieren eines Firmenwagens, den der Täter ebenfalls mitnahm. Der entstandene Gesamtschaden lag damit bei insgesamt etwa 4.500 Euro.

Auf die Spur des Einbrechers war die Polizei in Neureut durch einen Autohändler gekommen, dem das inzwischen als gestohlen gemeldete Fahrzeug für 1.500 Euro verkauft worden war. Rasch richtete sich der Verdacht gegen den namentlich bekannten Verkäufer. Eine am Dienstag durchgeführte Wohnungsdurchsuchung erhärtete letztlich die Verdachtslage, denn hierbei fand die Polizei Aufbruchswerkzeug und den zum gestohlenen Auto gehörenden Papieren, deren Nachreichung er dem Autohändler noch versprochen hatte.

Der zuständige Haftrichter ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Mittwoch gegen den 44-Jährigen, der erst vergangenen Juli wegen vergleichbaren Straftaten zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten verurteilt worden war und gegen den zudem zwei aktuelle Verfahren beim Schöffengericht Karlsruhe anhängig sind, die Untersuchungshaft an.