nach oben
Im letzten Jahr konnte eine zunehmende Zahl von Einbrüchen in Kindergärten festgestellt werden. Bereits im Dezember 2013 wurden drei mutmaßliche Täter festgenommen. Nach weiteren Ermittlungen konnte nun, Monate später, die insgesamt 9-köpfige Einbrecherbande gefasst werden.
9-köpfige Bande ermittelt © Symbolbild: dpa
14.03.2014

Einbruchsserie in Kindergärten aufgeklärt: 9-köpfige Bande ermittelt

Leonberg. Seit Oktober des vergangenen Jahres registrierte die Polizei in Leonberg eine zunehmende Zahl von Einbrüchen in Kindergärten. Bereits im Dezember 2013 konnten drei mutmaßliche Täter festgenommen werden. Nach weiteren Ermittlungen konnte nun, Monate später, die insgesamt 9-köpfige Einbrecherbande gefasst werden.

Im Oktober 2013 wurden von der Polizei mehrere potentiell gefährdete Objekte durch personelle und technische Maßnahmen überwacht. Nachdem diese zunächst ohne Erfolg verlaufen waren, konnte Ende Dezember 2013 in Leonberg ein Einbrechertrio nach nächtlichen Diebstählen in vier Kindergärten in Kernen-Rommelshausen festgenommen werden. Bei den drei Tatverdächtigen stellten die Ermittler umfangsreiches Diebesgut und Tatwerkzeuge sicher Im Verlauf der anschließenden Vernehmungen und weiteren umfangreichen Folgemaßnahmen stellte sich heraus, dass das Trio zu einer insgesamt 9-köpfigen Bande(zwei Erwachsene und sieben Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren) aus dem Raum Leonberg gehörte. Den bisherigen Ermittlungen zufolge haben die Tatverdächtigen zwischen Oktober 2013 und Dezember 2013 in den Landkreisen Böblingen, Ludwigsburg und Waiblingen sowie in Stuttgart 53 Einbruchsdiebstähle in Kindergärten, eine Bibliothek, eine Kirche und ein Gemeindehaus verübt.

Die Bande plante die Einbrüche überwiegend in der Wohnung eines 18-jährigen in Leonberg und ging dann nachts in wechselnder Besetzungauf Tour. Dabei nutzten die Tatverdächtigen zumeist öffentliche Verkehrsmittel entlang des S-Bahn-Liniennetzes zu den Ortschaften und suchte dann per Handy-Navigation die Einbruchsobjekte auf. An den Tatorten brachen sie Fenster auf oder schlugen Scheiben ein und entwendeten neben Bargeld auch Digitalkameras und Notebooks.

Der Wert des erbeuteten Diebesgutes beläuft sich auf etwa 15.500 Euro. Zudem richteten die Einbrecher einen Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro an. Die Beute teilten sie nach ihren Einbruchstouren auf. Von dem erbeuteten Bargeld bestritten sie größtenteils ihren Lebensunterhalt. Eine größere Anzahl von sichergestellten Gegenständen, wie z.B. Digitalkameras und Notebooks, konnte zwischenzeitlich wieder an die rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben werden. Ein 47-Jähriger aus der Bande wurde bereits im Oktober 2013 wegen anderer Delikte in Untersuchungshaft genommen. Ein17-jähriger Tatverdächtiger wurde zwischenzeitlichen ebenfalls dem Haftrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart Haftbefehl gegen ihn erlassen und ihn in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen hat. Gegen einen 16-Jährigen wurde der Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.