nach oben
Einsatzkräfte nehmen sieben Black-Jackets-Mitglieder fest
Einsatzkräfte nehmen sieben Black-Jackets-Mitglieder fest © Symbolbild: dpa
25.10.2012

Einsatzkräfte nehmen sieben Black-Jackets-Mitglieder fest

Giengen (dpa/lsw) - Kräfte eines Spezialeinsatzkommandos haben in Giengen (Kreis Heidenheim) sieben Mitglieder der rockerähnlichen Gruppe Black Jackets festgenommen. Sie sollen Ende September einen Rivalen ihres Anführers brutal überfallen haben.

Die 19 bis 32 Jahre alten Männer seien in den vergangenen Wochen nach und nach festgenommen worden, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag mit. Vier von ihnen sitzen derzeit in Untersuchungshaft. In den Wohnungen der Männer konnten die Beamten Schusswaffen, Schlagwerkzeuge, illegale Muskelaufbauprodukte sowie Marihuana sicherstellen.

Die Tat habe sich am 28. September 2012 ereignet. Ein 29-jähriger Anführer der Black Jackets war mit einem 22-Jährigen aneinandergeraten - nach Erkenntnissen der Ermittler ging es um eine Autoreparatur. Der 29-Jährige habe daraufhin mehrere Mitglieder seiner Bande zusammengetrommelt, um dem Kontrahenten eine Abreibung zu verpassen. Schließlich sei der 22-Jährige mit einer Pistole bedroht und mit mehreren Schlagwerkzeugen zusammengeschlagen worden, teilten die Ermittler mit. Er wurde so schwer verletzt, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Details sollen in den weiteren Ermittlungen geklärt werden.