nach oben
© Symbolbild: dpa
28.08.2018

Er wollte nur etwas Unkraut beseitigen und setzte ein Wohnhaus in Brand

Oberhausen-Rheinhausen. Auweia, das ist extrem aus dem Ruder gelaufen. Eigentlich wollte ein 48-Jähriger mit einem Gasbrenner nur etwas Unkraut in Oberhausen-Rheinhausen entfernen. Am Ende stand er vor einem rußgeschwärzten und rauchgeschwängerten Wohnhaus, das aktuell nicht mehr bewohnbar ist.

Am Dienstag um 10.45 Uhr hatte der 48-Jährige mit dem Gerät Unkraut entfernt, als die offenen Flammen zunächst eine wohl extrem trockene Thujahecke, dann die Pergola und in der Folge den Dachstuhl erfassten. Die Feuerwehren Oberhausen-Rheinhausen, Waghäusel und Speyer waren im Einsatz und brachten das Feuer schnell unter Kontrolle. Dennoch ist das Haus in diesen Tagen unbewohnbar geworden. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Sachschaden auf Basis einer ausgeuferten Unkrautbeseitigung wird auf circa 150.000 Euro geschätzt.