nach oben
So genannte "Antänzer" verwirren die Opfer durch wildes Tänzeln unn Herumfuchteln. Dann ziehen sie ihnen meist unbemerkt die Wertsachen aus den Taschen.
So genannte "Antänzer" verwirren die Opfer durch wildes Tänzeln unn Herumfuchteln. Dann ziehen sie ihnen meist unbemerkt die Wertsachen aus den Taschen. © Symbolbild: dpa
15.02.2013

Erneut bestehlen "Antänzer" verblüffte Passanten

Karlsruhe. Ein mehrere hundert Euro teures Smartphone haben so genannte "Antänzer" in der Nacht zum Freitag gegen 3.40 Uhr einem 19 Jahre alten Mann an der Ecke Brunnenstraße und Durlacher Tor gestohlen. Die Täter konnten entkommen.

Mit der aktuellen Tat hat sich die Zahl solcher seit Dezember vergangenen Jahres jeweils zur Nachtzeit im Bereich der Karlsruher Innenstadt verübten Trickdiebstähle auf nunmehr 25 erhöht. Nach den Erkenntnissen der Polizei handelt es sich bei „Antänzern“ fast durchweg um Algerier.

Die Täter gehen immer nach demselben Strickmuster vor: sie sprechen ihre Opfer auf französisch an, „umtänzeln“ sie und lenken sie durch Herumfuchteln ab. Die angegangenen und oftmals unter Alkoholeinwirkung stehenden Männer sind schließlich derart verwirrt, dass sie nicht merken, wie ihnen ihr Hab und Gut aus der Tasche gezogen wird.