nach oben
19.03.2014

Erpressung im Einkaufsmarkt: Tatverdächtiger in Haft

Sindelfingen. Nach dem Raub in einem Einkaufsmarkt in den Abendstunden des 30. Oktober 2013 haben die Ermittler der Kriminalpolizeidirektion Böblingen am Dienstag einen 28-Jährigen in seiner Wohnung festgenommen, nachdem sie über einen DNA-Treffer auf seine Spur gekommen waren. Er legte im Rahmen der sich anschließenden polizeilichen Vernehmung ein Geständnis ab.

Der Mann hatte damals, bewaffnet mit einem Messer und mit Wollmütze maskiert, den Einkaufsmarkt betreten, war zielstrebig auf den 19 Jahre alten Kassierer zugegangen und hatte von ihm Bargeld gefordert. Nach dem er über Tausend Euro erhalten hatte, trat er die Flucht mit einem bereitgestellten Fahrrad an und zog sich dabei seine Mütze vom Kopf. Vermutlich wegen eines Sturzes, bei dem er auch ein paar der Geldscheine verlor, ließ er sein Rad liegen und setzte seine Flucht zu Fuß fort.

Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief ohne Erfolg. Auf der Suche nach Spuren stießen die Beamten in der Nähe des Tatorts auch auf die

zurückgelassene Mütze und damit auf die DNA des 28-Jährigen, der schließlich auf diese Weise als Tatverdächtiger identifiziert werden konnte. Aus Geldnot hatte der Mann, der der Polizei als Drogenkonsument bekannt ist, den Einkaufsmarkt überfallen. Er war in zurückliegender Zeit bereits mehrfach wegen Diebstahl und

Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz auffällig gewesen. Der 28-Jährige wurde wegen des bereits bestehenden Haftbefehls am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt, der ihn in eine Justizvollzugsanstalt einwies.