nach oben
© PZ-Archiv
01.10.2014

Erst Handzeichen, dann Vollgas: Autofahrer fährt Schülerin an und flüchtet

Karlsruhe. Ein Autofahrer hat am Mittwochmorgen eine 14-jährige Schülerin am Madenburgweg in Karlsruhe angefahren und ist geflüchtet, ohne sich um die Verletzte zu kümmern.

Die Jugendliche war nach den polizeilichen Feststellungen um 8.10 Uhr zu Fuß auf einem Gehweg unterwegs. Das Mädchen wartete zunächst an einer Einmündung, um vor der Straßenüberquerung ein Auto abbiegen zu lassen. Allerdings gab der Autofahrer dem Mädchen ein Handzeichen, sie könne die Straße überqueren. Als die 14-Jährige nur noch etwa einen Meter von der anderen Fahrbahnseite entfernt war, fuhr der Autofahrer aus völlig unerklärlichen Gründen plötzlich los und lud die Schülerin auf die Motorhaube auf. In der Folge stoppte das Fahrzeug, worauf sich die junge Fußgängerin auf dem Gehweg in Sicherheit brachte.

Der etwa 40 Jahre alte Fahrer des dunklen und neuwertig erscheinenden Fahrzeugs setzte indessen seine Fahrt fort, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Der gesuchte Mann trug zum Unfallzeitpunkt eine Brille. Die Jugendliche musste wegen mehreren Prellungen in der Kinderklinik ambulant behandelt werden. Die Verkehrspolizei Pforzheim hofft zur Klärung nun auf Zeugenhinweise, die unter (07231) 186-4100 entgegengenommen werden.