nach oben
Erst gab es eine handfeste Auseinandersetzung, dann einen Brand. In Horb ist ein Streit zwischen Vater und Sohn eskaliert.
Erst gab es eine handfeste Auseinandersetzung, dann einen Brand. In Horb ist ein Streit zwischen Vater und Sohn eskaliert. © Symbolbild: dpa
03.02.2014

Erst Prügel, dann Brandstiftung? Streit zwischen Vater und Sohn endet mit schweren Verletzungen

Horb. Am frühen Sonntagmorgen um 5.30 Uhr hat in Horb ein Streit zwischen einem 78-jährigen Vater und seinem 51-jährigen Sohn mit schweren Verletzungen geendet.

30 Mann der Feuerwehr, Kräfte des Rettungsdienstes, vier Streifen der Polizeireviere sowie Ermittler des Kriminaldauerdienstes waren am frühen Sonntagmorgen bei der ausgearteten Auseinandersetzung zwischen dem 51-Jährigen und dessen Vater eingesetzt.

Ersten Ermittlungen zufolge war es zwischen den beiden Männern bereits am Vortag aus noch nicht geklärter Ursache zunächst zu einem verbalen Streit gekommen. Dieser setzte sich dann in einer schweren körperlichen Auseinandersetzung fort. Der 78-Jährige verständigte schließlich am Sonntagmorgen, um 5.30 Uhr, die Polizei. Die Beamten fanden den 78-Jährigen schwer verletzt vor Ort - außerdem einen noch kleineren Brand im Erdgeschoss des betroffenen Wohnhauses. Die Feuerwehr konnte die Flammen ablöschen. Der Schwerverletzte wurde vom Rettungsdienst in ein Klinikum eingeliefert.

Den 51 Jahre alten Sohn konnte eine Streife mit schweren Verletzungen noch im Wohnhaus vorläufig festnehmen. Aufgrund lebensgefährlicher Brandverletzungen musste er sofort in eine Spezialklinik eingeliefert werden. Ermittler des Kriminaldauerdienstes und Beamte des Polizeirevier haben mit Hochdruck Ermittlungen aufgenommen, um die konkreten Geschehnisse rekonstruieren zu können.