nach oben
Das Symbolbild zeigt eine Schusswaffe.
Das Symbolbild zeigt eine Schusswaffe. © dap
12.04.2011

Erster bewaffneter Raubüberfall schon mit 16 Jahren

KARLSRUHE. Mit der Festnahme eines 16 Jahre alten dringend Tatverdächtigen ist die Kriminalpolizei bei der Klärung eines am 19. März verübten bewaffneten Überfalles auf ein Lebensmittelgeschäft an der Ellmendinger Straße in Karlsruhe den entscheidenden Schritt weitergekommen. Der Jugendliche hat ein umfassendes Geständnis abgelegt. Die bei der Tat benutzte Softair-Waffe konnte sichergestellt werden.

Das erbeutete Bargeld will der bislang wegen kleinerer Delikte in Erscheinung getretene 16-Jährige inzwischen restlos für Kleidung ausgegeben haben. Ein auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe gegen ihn erlassener Haftbefehl wurde vom zuständigen Richter gegen strenge Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Der mit einer schwarzen Sturmhaube maskierte Täter soll an jenem Samstagmittag kurz nach Ladenschluss am Hintereingang des Marktes geklopft haben. Eine Verkäuferin öffnete ihm im Glauben, es handele sich um einen Beschäftigten. Dann hatte der Räuber die anwesenden drei Angestellten mit einer Schusswaffe bedroht und Bargeld gefordert. Nachdem es ihm gelungen war, aus einer Geldtasche mehrere hundert Euro an sich zu bringen, war er in unbekannte Richtung geflüchtet.

Eine von der Polizei ausgelöste Sofortfahndung hatte nicht zum Erfolg geführt. Eine der überfallenen Frauen steht bis heute derart unter dem Eindruck der Tat, dass sie noch nicht wieder arbeitsfähig ist. pol