nach oben
27.11.2017

Evangelische Synode entscheidet über gleichgeschlechtliche Trauungen

Stuttgart. Homosexuelle haben zu Beginn der Herbstsynode der Evangelischen Landeskirche Württemberg eine vollständige Gleichstellung mit heterosexuellen Mitgliedern gefordert. „Die Delegierten der Landessynode sollten ihre Chance nutzen, um die Diskriminierung und Ausgrenzung von Lesben und Schwulen in der Landeskirche zu beenden“, sagte Brigitte Aichele-Frölich aus dem Landesvorstand des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) Baden-Württemberg einer Mitteilung zufolge.

Die Synode, die am Montag in Stuttgart begann, will bis Mittwoch entscheiden, ob sie Traugottesdienste für Schwule und Lesben künftig offiziell zulässt. Zur Debatte steht aber auch ein Entwurf des Oberkirchenrats, der die Entscheidung über Segnung und Trauung gleichgeschlechtlicher Paare den einzelnen Kirchengemeinden überlassen will. Zur Annahme ist eine Zweidrittelmehrheit nötig.