nach oben
14.07.2012

Experten entschärfen Bombe auf Schulgelände in Freiburg

Freiburg (dpa/lsw) - Spezialisten haben eine britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft, die auf dem Gelände einer Freiburger Schule entdeckt worden war. Alles sei reibungslos verlaufen, sagte ein Polizeisprecher am Abend.

Die Einsatzkräfte hatten seinen Aussagen zufolge zwölf Häuser evakuiert. Rund 200 Anwohner mussten das abgesperrte Gebiet um die Schule verlassen. Zudem seien 86 Bewohner eines Altenwohnheims in den hinteren Teil des Gebäudes gebracht worden. Darunter waren 21 Wachkomapatienten, wie der Sprecher sagte.

Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes hatten entschieden, dass der Blindgänger umgehend entschärft werden müsse. Er war nach Angaben von Stadt und Polizei etwa einen Meter lang und hatte einen Durchmesser von rund 30 Zentimetern.

Bei Erdarbeiten habe ein Baggerfahrer die Bombe am Nachmittag ausgehoben, sagte eine Sprecherin der Stadt. «Erst auf dem Laster hat er gemerkt, was da eigentlich lag.» Eine Abschiedsfeier in der Schule sei sofort abgebrochen worden.